Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Schinzel-Lang) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Schinzel-Lang) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Stadt Kronach) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Stadt Kronach) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw)
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Kronacher Häfner

Bierkrüge - Keramik in der Oberen Stadt Becher mit Cranach-Schlange - Keramik in der Oberen Stadt Krüge - Keramik in der Oberen Stadt

Das Häfner- (=Töpfer-) Handwerk in Kronach blickt auf eine lange Geschichte zurück. Aus einem Häfner-Handwerks-Innungsbrief aus dem Jahre 1558 geht hervor, dass es in Kronach mehr als 15 Meister (Werkstätten) gab. Gefertigt wurden ausschließlich einfache Gebrauchskeramik ( Kochtöpfe, Kannen, Krüge und Schüsseln) sowie Ofenkacheln; welche vom Hafner auch verbaut wurden, da der Beruf des Ofensetzers erst nach dem zweiten Weltkrieg von dem des Hafners (Töpfers) getrennt wurde. Bemerkenswert ist, dass die Kronacher Häfner ein Privileg besaßen, das sie berechtigte, als einzige im Amtsbezirk Kronach Geschirr zu verkaufen und fremdes Geschirr zu beschlagnahmen. So geschah es im Jahre 1680, als den Kronacher Häfnern bekannt wurde, dass die Landbevölkerung in Haßlach und Neukenroth ihr Geschirr im ausländischen Weidhausen gekauft hatte, das die Kronacher Häfner voller Wut in die Häuser der genannten Orte eindrangen und alles fremde Geschirr zerschlugen. Beim Haßlacher Metzger schlugen sie die versperrte Haustüre ein. Solche Zeiten gehören leider der Vergangenheit an.

Handwerklich arbeiten wir genauso wie die Häfner früherer Jahrhunderte. Ein Großteil unserer Ware wird auf der fußbetriebenen Töpferscheibe hergestellt, insbesondere die Kunigundenmaß, ein Bierkrug in der alten fürstbischöflichen Maßeinheit von 1 1/8 Litern welchen Sie, sofern Sie einen besitzen, auf dem Stadtspektakel füllen lassen können und nur einen Liter bezahlen müssen. Spezialität unserer Werkstatt sind Bierkrüge von klassisch bis schlicht bis peppig modern.

Des Weiteren fertigen wir sämtliche keramischen Gebrauchsgegenstände sowie Pflanzkeramik. Gefertigt werden Steinzeug (Bierkrüge und Geschirr) und Irdenware (Milchhäfen, Auflaufformen und Blumentöpfe). Einzig der Brennvorgang findet nicht mehr wie früher im holzbefeuerten „Kasseler“-Ofen statt, sondern elektrisch.

Auf Ihren Besuch freuen sich Beate und Markus Schäuble.

 

Kontakt:

Kronacher Keramik Werkstatt

Strauer Str. 4

96317 Kronach

Tel.: 09261 504839

E-Mail: Keramik-Schaeuble@web.de