Historisches Stadtspektakel in Kronach Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Schinzel-Lang) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Schinzel-Lang) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Stadt Kronach) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Stadt Kronach) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw) Historisches Stadtspektakel in Kronach (Bildrechte: Dr. Kerstin Löw)
Schriftgröße vergrößern Schriftgröße verkleinern

Cronacher Ausschuß Compagnie

Eine Gruppe fröhlicher Geschichts-Enthusiasten, die Kronachs Historie lebendig werden lassen und das Publikum mitnehmen ins 17. Jahrhundert voller Pulverdampf und Musketendonner, Gesang und Spiel, Feldküche und Lagerleben.

Cronacher Ausschuß Compagnie (Walter Schinzel-Lang) Cronacher Ausschuß Compagnie (Walter Schinzel-Lang) Cronacher Ausschuß Compagnie (Walter Schinzel-Lang)

Kronach diente als wichtigstes Bollwerk des Fürstbistums Bamberg, dessen Residenzstadt Bamberg selbst aber nicht befestigt war. Da auch das fürstbischöfliche Militär stets nur von geringer Zahl war, mussten sich die Kronacher Bürger selbst um ihre Verteidigung kümmern. Dafür wurde bei Kriegsgefahr der sogenannte ‘Ausschuss’, also die waffenfähigen Bürger, als „Landesdefension“ aufgestellt. Die Stadt Kronach und jedes Dorf aus der umliegenden ‘Hauptmannschaft’ hatten dazu eine bestimmte Anzahl von ‘Ausschüssern’ zu stellen. Eine Musterungsrolle aus dem Jahr 1616 durch den Festungskommandanten Carl Neustetter ist im Stadtarchiv Kronach noch vollständig erhalten. In der ‘Rechten Stadt’ Kronach selbst haben die Bürger auch einen ständigen Ausschuss zur Verteidigung gebildet, da bereits die Stadtordnung von 1575 vorschreibt, dass die Bürger der einzelnen Stadtviertel in „bester Wehr und Rüstung“ zu erscheinen hätten, wenn Alarm gegeben wurde. In der Folgezeit traten die Ausschüsser auch bei Wachaufzügen und öffentlichen Prozessionen auf. Der Ausschuss der bewaffneten Bürger spielte besonders im Dreißigjährigen Krieg, in dem die Stadt Kronach zwischen 1632 und 1634 mehrfach sehr heftigen Angriffen durch die schwedischen Konföderierten ausgesetzt war und doch stets unbesiegt blieb, eine wichtige, wenn nicht sogar die entscheidende Rolle bei der erfolgreichen Verteidigung der Stadt und der Festung.

Um diese ruhmreiche Tradition der bürgerlichen Selbstverteidigung der Stadt Kronach wieder stärker ins Bewusstsein zu rücken, haben sich geschichtlich Interessierte in Kronach im Jahr 2001 zur Cronacher Ausschuss Compagnie zusammengefunden und es sich zur Aufgabe gemacht, im Sinne von „Living History“ eine informative und lebendige Präsentation der militärhistorischen und sonstigen Sachkultur dieser Epoche zu ermöglichen. So präsentiert die heutige Cronacher Ausschuss Compagnie Ausrüstung und Einsatz von Pikenieren und Musketieren sowie eine komplette Feldartilleriestellung mit allem Zubehör und macht dies in „Reenactment“-Darstellungen mit statischer und dynamischer Präsentation historischer Feuerwaffen lebendig. Sogar Luntenschloss-Musketen und -Pistolen werden originalgetreu nachgebaut. Durch zahlreiche Auftritte im In- und Ausland fungiert die Cronacher Ausschuss Compagnie gewissermaßen als "Historischer Botschafter" der Stadt und Region Kronach.

 

Kontakt:
Obrist
Mag. Walter Schinzel-Lang
Schulweg 3
96364 Marktrodach
Tel.: 09261-51237
E-Mail: obrist@cronacher-ausschuss-compagnie.de
www.cronacher-ausschuss-compagnie.de